Wissenstest des bayerischen Innenministeriums

 

Der Wissenstest ersetzt nicht Teile der Feuerwehrgrundausbildung, sondern dient als Motivation und Vorbereitung für weitere Ausbildungsstufen. Die Jugendlichen sollen bei den Übungen auf spielerische Art und Weise die richtige Handhabung der verschiedensten Geräte erlernen. Es ist wichtig darauf zu achten, dass die Übungen nicht zu einem Schnelligkeitswettbewerb ausarten, sondern dass die sorgfältige Arbeit im Vordergrund steht.

Der Wissenstest ist für die Jugendlichen eine Bestätigung für erste Lernerfolge in der freiwilligen Feuerwehr. Er soll zur Fortsetzung der Ausbildung motivieren.

Eingeführt 1973 durch das bayerische Innenministerium.

 

6 Stufen

Abnahme auf Orts- oder Kreis-Ebene

Alter: 12 - 18 Jahre

Empfehlung: 12 - 15 Jahre (vor Grundausbildung)

 

Aufgaben: Theorie-Teil, je nach Landkreis evtl. mit praktischem Teil

 

Wechselnde Themenbereiche (sechsjähriger Turnus):

 

- Fahrzeugkunde

- Verhalten bei Notfällen

- Schläuche und Armaturen

- Organisation der Feuerwehr, Jugenschutz

- Brennen und Löschen

- Persönliche Schutzausrüstung, Dienstkleidung, UVV-Jugend

Teilnehmer 2014

Teilnehmer 2015